Jeder Mensch träumt jede Nacht!

Nein, ich meine nicht Deine Wünsche, Zukunftsvisionen oder Tagträume, sondern was Du nachts so träumst.

“Uiii, das ist ja ziemlich intim!” wirst Du denken. Genau!

Auch so ein Tabu, worüber die wenigsten Menschen sprechen.

Oder gehst Du morgens ins Büro und schnackst mit Deinen Kollegen über Deine Träume in der letzten Nacht?

Wohl eher nicht.

Aber das wäre ein idealer Weg der Selbsterkenntnis.

Denn jeder Mensch träumt jede Nacht! 

Jeder!

Nur können die wenigsten sich an ihre Träume morgens nach dem Aufwachen erinnern.

Und wenn sie sich daran erinnern, können sie meistens nichts damit anfangen.

Doch Träume sind ein ideales Mittel, um sich selbst wieder näher zu kommen und sich selbst besser zu verstehen – auch wenn Träume nicht leicht zu “dechiffrieren” sind.

Man muss sich schon ein bisschen Zeit dafür nehmen, Neugier entwickeln und keine vor ihnen Angst haben. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich hatte vor Kurzem wieder so einen Traum.

Und es war kein angenehmer.

Also hab ich mich hingesetzt, ihn aufgeschrieben und über ihn meditiert.

Und kam zu spannenden Erkenntnissen und Einsichten.

Daher will ich Dich ermutigen, keine Angst vor Deinen Träumen zu haben, sondern sie als Unterstützer und gute Freunde zu verstehen. Sie wollen Dir helfen, Dich weiterbringen, Dich freier machen.

Ein guter Freund redet Dir ja auch nicht nur nach dem Mund, sondern macht Dich auf das aufmerksam, was Du vielleicht gerne übersiehst.

Warum wir träumen, ist nicht abschließend geklärt.

Viele Forscher vermuten, dass wir in unseren Träumen Fragestellungen des Alltags verarbeiten, also Träume der Problemlösung dienen. So können Träume u. a. das abbilden, was momentan in Dir – ganz tief im Unbewussten – schlummert und bearbeitet werden möchte.

Träume reflektieren und verarbeiten auch das Tagesgeschehen, daher ist nicht jeder Traum bedeutsam.

Aber Albträume oder sehr unangenehme Träume sind sehr bedeutsam.

Denn sie weisen auf etwas hin, was bewusst gesehen und bearbeitet werden möchte. Und zwar zeitnah! Sonst kommen sie immer wieder.

 

Lust auf Relaxte Impulse?

Dann hol‘ Dir meine 33 Tipps!

 

Anleitung zur Selbsthilfe

Hier eine kleine Anleitung zur Selbsthilfe, wie Du Dich besser an Deine Träume erinnern und wie Du diese für Dich nutzen kannst.

  1. Zeige wieder Interesse an Deinen Träumen. Auch an den unangenehmen.

  2. Leg’ Dir einen Block und was zum Schreiben oder dein Smartphone für ca. 14 Tage an Dein Bett. Dein Smartphone stelle bitte in den Flugmodus, sonst hast Du WLAN im Kopp.

  3. Für die nächsten 7 Tage sagst Du Dir abends im Bett immer wieder: “Mit Leichtigkeit kann ich mich an meine Träume erinnern und gehe entspannt mit ihnen um!”

  4. Sobald Du einen Traumfetzen nach dem Aufwachen wahrgenommen hast, notierst Du ihn oder sprichst ihn auf.

  5. Achte ganz besonders auf Deine Gefühle nach dem Aufwachen. Angenehm, traurig, ängstlich, euphorisch, happy, motiviert… ! Notiere Dir Deine Gefühle.

  6. Waren Personen beteiligt (aus welcher Zeit kennst Du diese?);

  7. Wo spielt der Traum (Ort, Fortbewegungsmittel, früherer Wohnort…)?

  8. Um was geht es ganz grob gesagt in Deinem Traum: Gib Deinem Traum eine Überschrift und mach Stichworte zum Inhalt.

  9. Kommt Dir das irgendwie bekannt vor?

  10. Vielleicht magst Du darüber meditieren?

TIPP: 

Bei unangenehmen Träumen ist es wichtig, sich die Traumgeschichte im Wachbewusstsein selbst zu kreieren, also eine neue Traumhandlung zu gestalten, mit der Du Dich wohler fühlst oder die zumindest neutral ist.

Was hättest Du Dir gewünscht?

Was möchtest Du stattdessen erleben?

Wie kann der Traum ein besseres Ende nehmen? … Schreib den Traum nach Deinen Vorstellungen um.

Wenn Du mehr zum Thema Träume wissen möchtest, habe ich hier eine sehr spannende, informative und gut strukturierte Seite für Dich: https://dietraumdeuter.de

Und wenn Du selbst nicht weiterkommst, dann melde Dich gerne bei mir unter kontakt@zeitwellen.life

So long.
Alles Liebe.

Deine Jeanette

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest